Close

PETRA RESKI

Weltkulturerbe

Es ist sehr interessant, was in Deutschland alles so als schützenswert betrachtet wird. Zum Beispiel die “Kultur” der Mafia. Nachzulesen hier. Als sei die Mafia nichts anderes als eine alte Eiche. So etwas kann man natürlich nur denjenigen deutschen Journalisten verkaufen, die mit großer Ahnungslosigkeit geschlagen sind. Ihnen wurde ja auch bereits erfolgreich die “Musik der Mafia” verkauft. Italiener sehen das naturgemäß etwas anders. Francesca Viscone hat darüber bereits in der ZEIT geschrieben.



© Copyright 2021 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Petra Reski. Bitte fragen Sie mich,  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Leave a comment

  • avatar image
    Falk
    15. Januar 2010

    Töne des Grauens fürs Handy:

    http://www.bomb-mp3.com/index.php?search=ndrangheta

  • avatar image
    anse
    12. Januar 2010

    Gruselfilme haben viele Liebhaber. Und wenn die dann noch echt sind, dann ist der Besuch im einsamen Casolare oder der Baracca dei Pastori im Aspromonte ein medialer Genuss, der auf einer Ebene mit dem Lagerleben von Dschungelcamp liegt.
    Der Dokumentarist Francesco Sbano führt uns doch nur, sofern wir wollen, in den schaurigschönen kalabrischen Hinterwald zu gestandenen Männern, die es wert sind, besungen zu werden. „Böse Menschen kennen keine Lieder“, einer der Grundirrtümer deutscher Kulturgutschützer, dem jetzt auch noch die deutsche Justiz und Polizei aufsitzt. Und demnächst ermitteln die Ethnologen bei den Wilden von Gomorrha und ‘Ndranghistan.

Your name
Your email address
Website URL
Comment