Close

PETRA RESKI

Ciao Valeria

12273574_884716234929972_6382720112228994296_o

Heute Abend wurde auf dem Markusplatz der Venezianerin Valeria Solesin gedacht – die am 13. November ein Opfer der Anschläge in Paris wurde.

Valeria Solesin war eine venezianische Studentin, die nach Paris gegangen war, um dort ihre Doktorarbeit in Sozialwissenschaften zu machen, eine, die ehrenamtlich für die NGO emergency gearbeitet und sich in Paris um Obdachlose gekümmert hat – und die von den Terroristen im Bataclan ermordet wurde.

Was mich am meisten beeindruckt hat, war die menschliche Größe ihrer Eltern in diesen Tagen, als die italienischen Fernsehteams vor ihrer Wohnung in Cannaregio lagerten. Die Mutter sagte den Journalisten: “Valeria war ein Mensch, eine Bürgerin, eine wunderbare Studentin. Sie wird uns sehr fehlen – und, angesichts des Wegs, den sie eingeschlagen hatte, wird sie auch unserem Land fehlen, wegen ihrer zahlreichen Begabungen, die sie hatte.”

Der italienische Staatspräsident verkündete: “Valeria war eine Tochter Italiens und Europas” – und ich möchte sagen: Sie war noch viel mehr. Sie war eine von den jungen Italienern, die ihrem Land und ihren Mitmenschen gegenüber nicht gleichgültig sind, die nicht resigniert haben, und die nicht nur Haltung zeigen, sondern auch Herz.

Sie war erst 28 Jahre alt.

Leave a comment

Your name
Your email address
Website URL
Comment