Close

PETRA RESKI

Die Mafia in Europa

Der schier unerschöpflichen Energie der italienischen Europaparlamentariern Sonia Alfano ist es zu verdanken, dass es im europäischen Parlament in Brüssel gestern und vorgestern zu einem“Mafia-Hearing” kam: 40 italienische Antimafia-Staatsanwälte waren angereist, um das europäische Parlament dafür zu sensibilisieren, dass die Mafia nicht am Brenner halt macht, sondern ein europäisches Problem ist. Eines, das uns alle angeht. Sonia Alfano hofft, dass dies ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer einheitlichen europäischen Gesetzgebung bei der Mafia-Bekämpfung sein wird.

Die Staatsanwälte kamen aus den Hochburgen der Mafia – aus Neapel, Palermo, Reggio Calabria, Catanzaro. Es war für mich eine große Ehre, zu den Vortragenden zu gehören. Dies um so mehr, als das Thema “Mafia in Deutschland” erfolgreich verdrängt wird, und das nicht erst seit gestern, sondern seit Jahrzehnten: Selbst die Mafiamorde von Duisburg waren nur ein vorübergehender Schock. Heute ist die Erinnerung daran schon lange verblasst: “War das es nicht ein ‘Massaker von Italienern an Italienern’?” Damit befinden sich die Deutschen übrigens in bester Gesellschaft. Nicht nur mit ihren französischen, englischen, holländischen und griechischen Nachbarn. Sondern auch mit den Norditalienern, die genau wie ihre europäischen Nachbarn sagen: “Die Mafia? Ja, die gibt es. Aber nicht bei uns. Sondern nur in Süditalien.”

Und weil Sonia Alfano Tochter des von der Mafia ermordeten Journalisten Beppe Alfano ist, vergaß sie auch nicht, Opfer der Mafia einzuladen – Augenzeuginnen: Zwei Frauen, deren Väter von der Mafia ermordet worden sind, weil sie sich ihr in den Weg gestellt haben: die Tochter eines von der Mafia ermordeten Hotelbesitzers und die Tochter des von der Mafia ermordeten Bürgermeisters von Capaci.

Als sie über ihre Väter sprachen, wurden ihre Stimmen rau.




© Copyright 2021 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Petra Reski. Bitte fragen Sie mich,  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Leave a comment

  • avatar image
    Rok
    6. April 2011

    Das ist eine gute Nachricht!!! Hab gerade das Buch Von Kamen nach Corleone gelesen und diese Nachricht kommt mir gerade in richtigen Moment. Es gibt doch Hoffnung im Kampf gegen die Mafia.

    Mit freundlichen grüßen aus Slowenien.

  • avatar image
    Andrea
    2. April 2011

    Danke!!
    Gibt es die Veranstaltung oder Teile daraus auch im Online-Archiv zu sehen / zu hören?

    • avatar image
      reski
      2. April 2011

      Die Texte der Vorträge liegen alle vor und sollten veröffentlicht werden.

Your name
Your email address
Website URL
Comment