Close

PETRA RESKI

In memoriam Monika Reski

10-49270006

 

Heute ist Monika Reski gestorben, die letzte Reski meiner Familie, die noch im ehemaligen Ostpreußen lebte. Sie starb ein Jahr nach Ihrem Mann Josef, dem Cousin meines Vaters.

Jedes Mal, wenn ich bei ihnen zu Besuch war, klang es wie in meiner Kindheit, in der man kein Ü und kein Ö aussprechen konnte und ich Pejitrra genannt wurde. Jedes Mal, wenn ich anrief, fragten sie: Nu wann kommst wiederrr nach Polen? Jedes Mal, wenn ich in Danzig gelandet war, fragte mich Monika, ob ich wie immer Hihnersuppe essen wollte, Hihner, die sie selbst gefüttert und geschlachtet hatte und denen sie im Winter getrocknete Eierschalen zum Picken gab, wie sich unter ihren Händen überhaupt alles in einen Bestandteil des ewigen Kreislaufs des Lebens verwandelte.

Die Geschichte von Monika und Josef Reski ist zudem die Geschichte einer großen Liebe,  ich spürte ihre Verbundenheit bei jedem Telefonat, sofort sah ich sie vor mir sitzen, in diesem Flur in Polen, an dem Tisch unter den Rehgeweihen, den Gestecken aus Trockenblumen und den unter Glas gerahmten Fotos. Ich sah Josefs weißes Haar im Halbdunkel leuchten und Monikas Hände über die Küchenschürze streichen, Hände, an denen noch etwas Kuchenteig klebte.

Ich habe oft über Monika und Josef Reski geschrieben und bin noch heute Klaus-Peter, dem Leser meines Buches “Ein Land so weit“, dankbar, dass er uns zusammenbrachte. Beim ersten Mal besuchte ich sie mit meiner sizilianischen Freundin Shobha, die genau wie ich sofort von ihnen adoptiert wurde (und von der diese Fotos stammen).

Jeder, der Monika und Josef kennenlernte, spürte ihre Zuneigung – und als ich für GEO über ihre Goldhochzeit schrieb, heulten die Fotografin Antonina Gern und ich in der Kirche Rotz und Wasser, einfach nur, weil es so schön war, zwei zu sehen, die sich auch nach fünfzig Jahren noch lieben.

Dank Monika und Josef Reski habe ich ein Stück meiner Familie in Polen wiedergefunden, um so mehr trauere ich um sie mit ihren Kindern, fünf Söhne und eine Tochter, die bis auf einen Sohn alle in Deutschland leben.

Monika und Josef werden uns allen fehlen.

6-48830016



© Copyright 2020 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Petra Reski. Bitte fragen Sie mich,  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Leave a comment

  • PETRA   RESKI    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
    24. Juli 2015

    […] mich immer wieder dorthin. Auch wenn ich niemand mehr aus meiner Familie dort besuchen kann. Die beiden letzten Reskis werden vom Himmel auf mich […]

Your name
Your email address
Website URL
Comment