Close

PETRA RESKI

Die Päpstin ist zurückgetreten. Hätte nicht sein müssen, meint Alice. Finde ich auch.



© Copyright 2021 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Petra Reski. Bitte fragen Sie mich,  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Leave a comment

  • avatar image
    michael
    8. März 2010

    …sie hat sich ja die 1,54 Promille in Gesellschaft angetrunken – eine ungeuebte kann dann kaum noch gerade stehen, aber bei ihr hat es keiner gemerkt.
    Wer dann noch einen VW Phaeton (nobler Dienstwagen, gelle..) ueber mehrere km unfallfrei ueber die Strassen bringt…..

    und wer auf das Glas Wein am Abend nicht verzichten kann ist in einer unteren Stufe der Sucht – das ist nun mal herrschende Meinung unter den Experten.

  • avatar image
    ewa
    6. März 2010

    na gut, aber dann hätten Sie die Käßmann zitieren sollen..nur die tatsache, dass jemand mit 1,54 promille auto fährt, macht den menschen nicht sofort alkoholkrank, oder?
    und ein glas wein am abend ist auch noch kein zeichen von einer sucht..
    deswegen finde ich, frau Käßmann als alkoholkrank zu klassifizieren, war schon bisschen übetrieben.

  • avatar image
    michael
    5. März 2010

    ewa,
    Käßmann: “Ja, ich merke auf einmal, wie sehr ein Glas Wein am Abend zur Gewohnheit werden kann” …….
    lies doch mal ein wenig Fachliteratur ueber Alkoholismus, dann regst du dich nicht so schnell auf.
    “die schreiberei ist mir dafuer zu schade” ganz schoen arrogant bei so viel Unwissenheit zu dem Thema.
    Es war von mir kein Vorwurf an Fr. Kaessmann – nur eine Feststellung.

    Zu Alice – was waere denn gewesen, wenn sie nicht erwischt worden waere – hatte sie es auch dann nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren koennen, dass sie sternhagelvoll Auto gefahren ist ????

  • avatar image
    ewa
    4. März 2010

    Michael,
    nachdem ich ihren ersten satz gelesen habe, da kocht schon in mir innerlich. ich werde es aber nicht kommentieren. die schreiberei ist mir dafuer zu schade..

    Alice sagt:
    “Und es liegt sehr nahe zu vermuten, dass vor allem sie selbst mit der Scham nicht leben konnte.” natuerlich, das stimmt ja. die maenner koennen sich noch mehr kompromitieren, sehen es aber werder so kritisch wie die frauen, noch ziehen richtige konsequenzen daraus.
    Ich bin ja keine feministin und bin keine, die jedes mal die vernachlaessigte frauenwelt verteidigt. dennoch kann ich Alice schon voelllig recht geben.

  • avatar image
    Michael
    1. März 2010

    wer mit 1,54 Promille noch Auto faehrt ist alkoholkrank. Von daher war der Ruecktritt wohl die richtige Entscheidung – soll ersteinmal wieder gesund werden die gute Frau.
    Den “Nichtruecktrit” zu fordern nur weil die boesen Maenner das ja auch nicht machen ist typisch Alice – was falsch ist wird dann richtig…

Your name
Your email address
Website URL
Comment