Close

PETRA RESKI

Der Mafioso als Vater (Il mafioso come padre)

Kürzlich kam es zu einer revolutionären Entscheidung der Staatsanwaltschaft Reggio Calabria: Sie entzog einem untergetauchten Mafioso das Vormundschaftsrecht über seine Kinder. Diese Entscheidung ist deshalb revolutionär zu nennen, weil in Italien bislang das ungeschriebene Gesetz galt, dass die Familie heilig und unantastbar ist: Auch wenn der Vater ein international gesuchter Mafioso war, wurden seine Qualitäten als Vater nicht angezweifelt. Nicht mal von den Ermittlungsbehörden. Jetzt haben die Staatsanwälte aus Reggio Calabria dieses ungeschriebene Gesetz mit dem Hinweis gebrochen, dass die Erziehungsziele eines Mafiosos ganz gewiss nicht die seien, die sich günstig auf die Entwicklung der Kinder auswirkten. Die Kinder von Mafiosi lebten in einem “permanenten Zustand der Sklaverei” schrieben die Staatsanwälte. Es handele sich bei dieser Entscheidung allerdings erst um einen Teilsieg: “Wir haben noch weitere Probleme zu lösen”, schrieben die Staatsanwälte, “etwa das der Ehefrauen der Mafiosi, die ja zuallerst die Mafiakultur auf ihre Kinder übertragen. Aber wir geben nicht auf.”



© Copyright 2021 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Petra Reski. Bitte fragen Sie mich,  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Leave a comment

Your name
Your email address
Website URL
Comment