Close

PETRA RESKI

Eluana

Heute habe ich Marco Bellocchios Film über den “Fall Eluana” gesehen, das Mädchen, das 17 Jahre lang im Koma lag und dessen Vater dafür kämpfte, dass die Maschinen abgestellt wurden. In Italien ist Sterbehilfe verboten. Der Film heißt “Bella addormentata”, “Dornröschen”, und handelt von den sechs Tagen nach dem Gerichtsurteil, mit dem Eluanas Vater durchgesetzt hatte, dass seine Tochter sterben durfte. Selten habe ich eine derartige Mobilmachung bei der katholischen Kirche gesehen. Der Eifer, mit dem Eluanas Vater verfolgt wurde, war beängstigend.

Im Film werden verschiedene Geschichten erzählt, für die der “Fall Eluana” der Hintergrund ist: Ein Senator (der grandiose Toni Servillo) , der seinem Gewissen und nicht der Parteilinie folgen will, die frömmelnde Mutter (Isabelle Huppert) einer ebenfalls im Koma liegenden Tochter, eine Drogenabhängige, die vor allem eins will: Ihrem Leben ein Ende setzen. Man sieht den schauerlichen B., man sieht heuchelnde Politiker – man sieht ein Land in Hysterie.

Mich erinnerte der Film an eine Preisverleihung in Amalfi. Jeder der Journalisten, die dort geehrt wurden, sollte einen kurzen Text über ein (von der RAI vorgegebenes) Thema verfassen. Mir wurde der “Fall Eluana” zugeteilt.



© Copyright 2021 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Petra Reski. Bitte fragen Sie mich,  falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).